Beiträge von Vitaler Hund

    Hi,


    dieses Thema spaltet jährlich die Community: Schenkt ihr eurem Hund etwas zu Weihnachten?


    Die einen sagen, sie finden den Gedanken schön. Die anderen finden, nur etwas zu schenken, weil es Weihnachten ist, nicht richtig. Und genau genommen weiß ein Hund ja auch nicht, dass es Weihnachten ist.

    Ich persönlich schenke meinem Hund jedes Jahr etwas. Er packt gerne aus und freut sich, wenn er dann was bekommt. Natürlich machen wir das unter dem Jahr auch, aber wieso nich auch zu Weihnachten, wenn alle anderen auch was auspacken?


    Wie macht ihr das? Schenkt ihr euren Hunden was zu Weihnachten oder findet ihr das doof?

    Hi,


    Weihnachten ist einfach eine schöne Zeit. Überall Lichter, Kerzen, Glühwein, Tannenbäume, Weihnachtssterne und allerlei Deko. Als Hundehalter sollte man aber die Augen offen halten, denn vieles kann giftig oder gefährlich für Hunde sein.

    • Kerzen/offenes Feuer: Wie ich meinem Hund immer sage: "Vorsicht, du bist brennbar!" Nicht jeder Hund hält sich von Feuer fern und eine Kerze ist schnell umgewedelt.
    • Tannen und Weihnachtssterne: Diese Pflanzen sind für Hunde genauso giftig wie Duftöle, Zimtstangen und Co.. Als Hundehalter sollte man daher darauf achten, dass der Hund nicht dran kommt.
    • Zerbrechliche Dekoration: Besonders Glaskugeln am Weihnachtsbaum fallen schnell runter, zerbrechen und die Scherben können den Hund verletzen. Deswegen sollten zerbrechliche Dekorationen außerhalb der Reichweite eines Hundes platziert werden.
    • Lametta, Ketten und Co.: Besonders kleine Hunde laufen (wie Katzen auch) Gefahr, sich in solcher Dekoration zu verfangen. Deswegen sollten auch solche Sachen außerhalb der Reichweite von Hunden sein.
    • Eierlikör, Glühwein und Co.: Nicht vergessen, Alkohol ist Gift für Hunde. An Weihnachten ist er bei den meisten präsenter, also Augen auf.

    Einen ausführlicheren Artikel zum Thema Weihnachten mit Hund gibt es übrigens auch im Blog: https://vitaler-hund.de/haltung/weihnachten-mit-hund/


    Wie macht ihr das an Weihnachten? Verzichtet ihr auf bestimmte Dinge? Oder trefft ihr Vorsichtsmaßnahmen, bspw LED-Echtwachskerzen anstatt wirklich brennende?

    Ok, dann ist die Plauschgruppe das, was man bei uns meistens Familienhundegruppe nennt.^^ Leider wird die von den meisten hier eher belächelt, weil die Halter da meist nicht so ehrgeizig sind :rolleyes:.


    Das Brevet sieht ja cool aus. Es liest sich erstmal nicht schlecht, aber auch bissl vage. Wird das irgendwie anerkannt, bspw bei der Hundesteuer?

    Hallo Leute,


    die Adventszeit hat angefangen, da hängen viele ihren Adventskalender auf. Für Hunde gibt es die Kalender ebenfalls. Vor ein paar Jahren hab ich etwas unbedacht einen bestellt und mich total gefreut. Als das Teil kam, war da tatsächlich Schokolade drin oO. Schokolade wie Schokolade, eines der wenigen Lebensmittel, die für Hunde tatsächlich giftig sind. Ganz zu schweigen vom Zucker. Im Tierladen werden zu Weihnachten ebenfalls Leckerlis mit Hundeschokolade verkauft. Was genau da anders sein soll und ob die weder Kakao noch Zucker enthält, konnte mir niemand sagen.


    Es geht aber auch anders: Letztes Jahr haben wir einen Adventskalender für Hunde gefunden, der kleine Kauartikel wie getrocknete Haut und Ochsenziemer enthielt. Davon war ich sehr begeistert und mein Hund erst. Allerdings so wirklich hübsch, dass wir das nochmal machen, war er nicht. Ich werde dieses Jahr getrocknete Kleinigkeiten selbst verpacken und täglich mit meinem Hund auspacken.



    Wie macht ihr das? Habt ihr einen Adventskalender für euren Hund? Einen gekauften oder vielleicht sogar einen selbst gemachten? Oder haltet ihr gar nichts davon?


    Liebe Grüße

    Hey,


    ich hatte den Hund lange im Kofferraum mit Hundegitter. Inzwischen bin ich aber bei der Lösung: https://vitaler-hund.de/blog/e…uecksitzmatte-fuers-auto/

    Das nimmt natürlich viel Platz ein, gibt es für kleinere Hunde aber auch kleiner. Ich muss zugeben, dass ich da ein gebranntes Kind bin. Ich habe einen Hund bei einem Unfall verloren, weil der Kofferraum Knautschzone ist. Darum habe ich entschieden, dass Leo nur noch auf dem Rücksitz fährt. Eine Box für einen Hund in seiner Größe da reinzubekommen ist eine Herausforderung, ganz abgesehen davon, dass die genauso viel Platz bräuchte und er enge Räume nicht mag. Also hab ich mich für die Polsterung mit Anschnaller entschieden. Wir hatten zum Glück noch keinen Unfall, aber eine Vollbremsung auf der Autobahn mit 170 Sachen. Er ist "nach vorne" auf die Polsterung gefallen, dann hat der Gurt gegriffen. Er hat sich nichts getan, das Polster hat viel abgefangen. Er hatte eigentlich nur den Kopf zwischen den Kopfstützen. Im Kofferraum hätte er sich kräftig am Gitter angeschlagen, in einer Box vll auch.


    Ja, er ist ein toller Hund. Zumindest einer mit viel Potential, man muss aber vorher viiiiiel Geduld reinstecken. So langsam tauchen hier und da einzelne Baustellen auf, die aber in dem Alter normal sind .. Letztens war mal einen Tag lang der Jagdtrieb voll Thema .. und an Hunden an der Leine normal vorbei gehen? No Way. Der will spielen - solang es keiner der Rüden ist, die ihn schon mal verprügelt haben. Dann wird nicht gejammert, sondern tief gekläfft *seufz* aber beim dritten Hund vom Tag schaffen wir es mit genug Abstand, dass er mal nicht blöd tut und sich auf mich konzentrieren kann. Wird also auch.

    Das klingt wirklich gut und nach den ganz normalen Probleme des Alltags.^^ Nichts, was nicht zu bewältigen wäre.

    Ne, die Kisten kommen mit den Jahren :D.


    Beim Kauen würde ich mal schauen. Ich finde diese Geweihe und Wurzeln zu hart. Mein Hund beißt recht fest zu. Er ist Knochen gewöhnt hnd daher auch, dass er etwas abbekommt. Ich würde mir da Sorgen um die Zähne machen. Ich finde solche Sachen wie Pferdeohren schöner.


    Bei der Bürste würde ich aber auch am Fell testen, was wirklich passt. Hat er viel Unterwolle, ist das Fell dicht, empfindlich etc.. Wobei du das ja theoretisch jetzt schon ausprobieren kannst.^^


    Autobox: Bist du sicher, dass du eine Box willst? Und kennt er Boxen? Sonst stehst du nachher vor dem Auto und der Hund will nicht rein.


    Das klingt ja echt positiv, was du so schreibst :). Wie ein absoluter Glückstreffer. Ich hoffe, das klappt bei euch. Wäre einfach schön :love:.

    Hi,


    ich hab mir vor einer Weile überlegt, ob ich mir einen GPS-Sender für meinen Hund besorge. Die Dinger gibt es als Halsbänder. Sie sollen helfen, einen Hund wiederzufinden, wenn er abgehauen ist.

    Hat jemand von euch Erfahrungen damit?

    Also außer Leine und Halsband braucht es vorher nicht viel. Ich wäre sogar mit Schlafplätzen vorsichtig. Wenn du da so eine Diva erwischst wie meinen, kaufst du alles umsonst.


    Es macht ja auch Spaß, zusammen mit dem Hund auszusuchen, gerade bei Spielzeug. Das sind so Momente, wo man sich miteinander beschäftigt, ohne zu trainieren oder derartiges - in der Anfangszeit gold wert =P.


    Hat er denn größere Baustellen? Oder fehlt es nur an Gehorsam?

    Hey,


    wow, das ist ja wirklich Schicksal. Erstmal Glückwunsch!

    Was wäre denn noch zu planen? Gibt es noch große Dinge, die ungeklärt im Raum stehen? Oder wolltet ihr euch einfach noch ein bisschen mehr informieren?


    Mal etwas blöd gesagt: Wenn die Basics da sind, kann man vieles auch noch später oder in der Praxis lernen. Wenn allerdings solche Dinge wie Wohnsituation, Allergien, Finanzen etc. noch nicht geklärt sind, wäre das ein Hinderungsgrund.