Neue Zeckenarten in Deutschland

  • Hi,


    in den letzten Tagen hab ich das ein oder andere über "neue" Zecken in Deutschland gehört und mal nachgeforscht. Scheinbar gibt es neben dem weit verbreiteten Holzbock noch zwei weitere Arten in Deutschland: die Auwaldzecke und die Hyalomma.


    Die Auwaldzecke überträgt vor allem Babesiose (https://vitaler-hund.de/blog/v…at-babesiose-was-ist-das/). Dazu kommen wohl noch weitere Krankheiten wie Q-Fieber, Hasenpest und FSME (was für den Menschen von Bedeutung ist). Man muss allerdings dazu sagen: So neu ist diese Art bei uns gar nicht. Sie kam zwar ursprünglich eher aus dem Mittelmeerraum, ist in Deutschland aber schon seit mehreren Jahrzehnten heimisch. Die Biester mögen es warm und feucht, überleben wohl aber auch härtere Wintertemperaturen.


    Und dann noch die Hyalomma, die wohl wirklich etwas neuer bei uns ist. Sie kommt eigentlich eher in Ländern wie Asien, Afrika, Südamerika und Südeuropa vor. Sie ist deutlich größer als unser heimischer Holzbock und deutlich schneller. Sie greift sich ihr Opfer nicht im Vorbeilaufen, sondern läuft wohl über mehrere Meter hinweg gezielt darauf zu. Vermutlich kamen die Larven der Hyalomma mit Zugvögeln hierher. Für Hunde dürfte diese Zecke aber weniger eine Rolle spielen. Sie macht eher Jagd auf Rinder und Pferde. In diversen Artikel wird daher davor gewarnt, dass sie auch Großsäuger wie den Menschen im Auge habe. Naja, Pferd, Rind, Mensch – in meinen Augen nicht unbedingt dieselbe Größen- und Gewichtsklasse. Trotzdem wollte ich sie hier mal der Vollständigkeit halber erwähnt haben. Sie kann das Arabisch Hämorrhagisches Fieber und das Krim-Kongo Hämorrhagisches Fieber übertragen. Die wenigen Exemplare, die man in Deutschland gefunden und untersucht hat, trugen diese Erreger aber wohl nicht in sich.