• Hallo zusammen,


    Ich habe mich entschlossen zu Teil-Barfen 50:50 ist der Plan da komplett barfen nichts für uns war :) das trofu ist kaltgepresst ?


    Nun meine Fragen:


    Gebe ich jeden Tag alles ?

    Wenn ja welche Zusätze außer Öl?

    Welche Öle sind am besten und welche gehen gar nicht ?


    Vielen Dank schon mal :)

  • Hallo und willkommen bei uns =).


    Zuerst mal möchte ich den Blog-Artikel zum Thema Teilbarf verlinken, falls sich jemand fragen sollte, worum es dabei überhaupt geht: https://vitaler-hund.de/ernaehrung/teilbarf/


    Jetzt zu deinen Fragen:

    Jeden Tag alles wird schwierig. Je nach Größe des Hundes wären das ein paar Gramm Karkasse, ein paar Gramm Herz, ein paar Gramm Leber usw. Solche Komponenten würde ich zu sinnvollen Portionsgrößen zusammenfassen und auf zwei oder drei Mal die Woche verteilen. Im Normalfall betrifft das Knochen und Innereien. Wenn du unterschiedliche Fleischsorten füttern möchtest, würde ich die auch nicht jeden Tag in kleinen Grammzahlen zusammenmischen, sondern lieber ein oder zwei Mal die Woche Geflügel, Pferd, Fisch oder oder oder .... füttern.


    Beilagen (Obst/Gemüse) hingegen würde ich für die Verdauung immer in der korrekten Menge bei jeder Mahlzeit geben. Ebenso Öl. Besonders an Tagen mit Knochen/Karkasse ist das wichtig für die Verdauung. Karkasse würde ich außerdem immer in kleinerer Menge pro Portion geben und mit Fleisch sowie Beilagen und Öl mischen, um Knochenkot zu verhindern.


    Zusätze braucht es m.E. nur wenige. Ich würde etwa zwei Mal die Woche ein Ei einplanen. Das ist reich an Vitamin A und an Biotin (gut für Haut und Fell). Alles andere würde ich nur bei Bedarf bzw. kurweise einplanen, bspw. Bierhefe. Hier gibt es eine Übersicht, was es alles so gibt und was es bewirkt: https://vitaler-hund.de/catego…kuren-zusatzfuttermittel/


    Ich persönlich gebe so zwei Mal die Woche etwas Honig zu einer Mahlzeit. Milchprodukte füttere ich täglich als eine kleine Zwischenmahlzeit. Man kann die natürlich auch einer Mahlzeit zugeben. Jedoch versuche ich die Portionsgrößen etwas kleiner zu halten und lieber öfter zu füttern.


    Wenn du seltener pro Tag füttern willst, werden die Portionen natürlich entsprechend größer und es kann mehr verschiedenes rein.


    Welche Öle:

    Wichtig sind Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, vor allem 3 in nennenswerter Menge. Leinöl, Rapsöl, Hanföl und Fischöle sind Beispiele dafür. Es gibt auch Mischöle, die dann mit "für eine gesunde Ernährung" o.Ä. überschrieben sind. Ich verwende im Moment Rapsöl und ab und zu Olivenöl, beides kaltgepresst und Bio. Ansonsten greife ich auf eines "für eine herzgesunde Ernährung" zurück. Da kann man ruhig mal wechseln. "Gar nicht" geht für mich bspw Sonnenblumenöl, weil es nur Omega-9 enthält und damit nix anderes ist ales unnötiges Fett. Von Nussölen würde ich persönlich die Finger lassen. Je nachdem, wen man fragt, vertragen manche Hunde manche Nüsse nicht so gut. Da es genug andere Auswahl gibt, verzichte ich daher darauf.


    Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen :).