Gefahren für Hunde zur Weihnachtszeit

  • Hi,


    Weihnachten ist einfach eine schöne Zeit. Überall Lichter, Kerzen, Glühwein, Tannenbäume, Weihnachtssterne und allerlei Deko. Als Hundehalter sollte man aber die Augen offen halten, denn vieles kann giftig oder gefährlich für Hunde sein.

    • Kerzen/offenes Feuer: Wie ich meinem Hund immer sage: "Vorsicht, du bist brennbar!" Nicht jeder Hund hält sich von Feuer fern und eine Kerze ist schnell umgewedelt.
    • Tannen und Weihnachtssterne: Diese Pflanzen sind für Hunde genauso giftig wie Duftöle, Zimtstangen und Co.. Als Hundehalter sollte man daher darauf achten, dass der Hund nicht dran kommt.
    • Zerbrechliche Dekoration: Besonders Glaskugeln am Weihnachtsbaum fallen schnell runter, zerbrechen und die Scherben können den Hund verletzen. Deswegen sollten zerbrechliche Dekorationen außerhalb der Reichweite eines Hundes platziert werden.
    • Lametta, Ketten und Co.: Besonders kleine Hunde laufen (wie Katzen auch) Gefahr, sich in solcher Dekoration zu verfangen. Deswegen sollten auch solche Sachen außerhalb der Reichweite von Hunden sein.
    • Eierlikör, Glühwein und Co.: Nicht vergessen, Alkohol ist Gift für Hunde. An Weihnachten ist er bei den meisten präsenter, also Augen auf.

    Einen ausführlicheren Artikel zum Thema Weihnachten mit Hund gibt es übrigens auch im Blog: https://vitaler-hund.de/haltung/weihnachten-mit-hund/


    Wie macht ihr das an Weihnachten? Verzichtet ihr auf bestimmte Dinge? Oder trefft ihr Vorsichtsmaßnahmen, bspw LED-Echtwachskerzen anstatt wirklich brennende?