Sollte ein Hundeführerschein für alle Hundehalter Pflicht werden?

  • Hallo,


    der Ruf nach einem Hundeführerschein wird vor allem immer dann laut, wenn Medienberichte über grausame Vorfälle mit Hund die Runde machen. Es gibt durchaus Ansätze für einen Hundeführerschein, da wird aber wieder nach Größe und Rasse sortiert, wer wie viel Kompetenz an den Tag legen muss, um seinen Hund frei und/oder ohne Maulkorb laufen lassen zu dürfen. Im schlimmsten Fall hat man keinen Hundeführerschein und muss seinen Hund an der Leine und mit Maulkorb führen. Oder wer seinen Hund schon ein paar Jahre hat, braucht gar keinen zu machen.

    Ist ein Hundeführerschein dann überhaupt noch sinnvoll, bei so vielen Ausnahmen und Unterscheidungen? Sollten da nicht alle Hundehalter gleich behandelt werden?

    Sollte so ein Test – zumindest der Theorieteil – nicht vor der Anschaffung eines Hundes gemacht werden?

    Und wer soll das überhaupt kontrollieren?

  • Hey


    Hier bei uns gab es den SKN - der wurde leider abgeschafft.

    Er hat Theorie und Praxis kombiniert und zumindest den praktischen Teil musste jeder mit jedem neuen Hund ablegen.

    Einige Kantone sind sogar noch weiter gegangen und haben (leider nur für grosse Hunde) zusätzliche Lektionen vorgeschrieben - je nach Alter vom Hund musste er z.B. im Kanton Zürich in die Welpenstunde, ins Junghundetraining und / oder in einen normalen Erziehungskurs. Eine Mindestzahl Stunden war vorgeschrieben.

    Leider haben sie das jetzt auch abgeschafft - aber die verdammte Rassenliste mit verbotenen Rassen haben sie natürlich nicht angerührt -.-

  • Hey


    Zitat

    Anlass für den entsprechenden Vorstoss war eine vom Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) im vergangenen März veröffentlichte Evaluation der SKN-Kurse. Diese bilanziert unter anderem, dass es keine "hard facts" wie etwa eine deutliche Abnahme der Beissvorfälle oder deutliche Verhaltensunterschiede zwischen Personen mit und ohne Kursbesuch gebe, die dem Obligatorium objektiv eine positive Wirkung zuschreiben könnten, und dass 20 Prozent der Hundehalter die vorgeschriebene Ausbildung nicht absolviert hätten.


    https://www.tierimrecht.org/de…skurse-fur-hundehaltende/


    Und nach der nationale SKN abgeschafft wurde, ziehen die Kantone nach. Leider. Für Zürich ist es z.B. schon beschlossen, nur ab wann man die Kurse nicht mehr absolvieren muss, ist noch offen.

  • Das ist doch irgendwie schwach. An sowas wie den Rasselisten hält man hier ewig fest, obwohl selbiges gilt. Aber da gibt man so schnell wieder auf? Braucht halt ne Weile, bis sowas in den Köpfen ankommt. Zumal die Frage auch immer ist, wie kompetent gewisse Hundetrainer sind, zumindest meiner Erfahrung nach ...

  • Ich fände so einen Hundefüherschein sinnvoll. So vielen Leiten würde es gut tun, wenn sie mehr über ihre Hunde lernen müssten.


    Ich bin außerdem dafür, dass stärker kontrolliert wird, wer einen Hund bekommt. Wird ein Hund beschlagnahmt, ist es eigentlich schon viel zu spät. Man muss vor der Anschaffung ansetzen. Es muss also eine Art Hundeführerschein geben, der beim kauf kontrolliert und später in der Praxis nochmal überprüft wird.

  • Ich bin dafür, dass besser kontrolliert wird, wer einen Hund bekommt und wie der gehalten wird und dann auch was passiert. Erst neulich habe ich von einem Schäferhund gelesen, der sein Leben mit einer Gelenkerkrankung in einem Keller fristet und der Staat sagt, er kann nichts machen. Der zweite Hund der Frau lebt übrigens in einem Zwinger im Garten. Zwei Tage später läuft im Fernsehen Achtung Kontrolle und zig Hundehalter werden angehalten und kontrolliert, nur weil sie einen Listenhund haben. Hunde, die normal Gassi geführt werden und entspannt zwischen ihrem Halter und den Beamten warten.


    Was bringt also ein Hundeführerschein, wenn die Prioritäten noch so falsch gesetzt werden? Menschen, die eindeutig keinen Hund halten sollten, dürfen ihn behalten. Gerade solcher Umgang mit einem Hund führt doch dazu, dass es früher oder später zu einem Unglück kommt.

    Ein Hundeführerschein kann nur dann effektiv durchgesetzt werden, wenn alle Hunde für diesen Schein gleich behandelt werden und auch wirklich alle Hundehalter verpflichtet werden, ihn abzulegen. Und ganz wichtig: Es muss dann auch eine bessere Handhabe geben, als dem Hund Leinenpflicht aufzuerlegen, die eh vergessen ist, sobald sich der Beamte umdreht.