Sollten nur Jäger Jagdhunde halten dürfen?

  • Hi,


    speziell gezüchtete Jagdhunde sind – wie alle anderen Arbeitshunde auch – ja schon eine Klasse für sich. Als unerfahrener Hundehalter ist deren Jagdtrieb kaum in den Griff zu bekommen. Es stellt sich auch die Frage, ob man das wollen sollte. Immerhin ist es die ureigene Beschäftigung für solche Hunde, Spuren zu suchen und Wild aufzustöbern.

    Manche Jäger vertreten daher die Position, dass Jagdhunde auch nur in die Hände von Jägern gehören. Findet ihr das auch?

    Und was ist mit gängigeren Jagdhunderassen, die öfter in privater Hand anzutreffen sind, die aber durchaus auch echte Jäger sind? Ich denke da an Dackel oder Jack Russell Terrier. Sind sie wirklich anders als ein Weimeraner oder Deutsch Drahthaar, nur weil sie kleiner sind?

  • Hey,


    ein RICHTIGER Jagdhund, also ein Hund, der wirklich noch in seinem Stammbaum darauf selektiert wurde und nicht einfach nur einer bestimmten, inzwischen vermutlich verwaschenen Jagdhundrasse angehört, der gehört meiner Meinung nach wirklich nur in die Hände eines Jägers. Solche Hunde werden m.W. aber meist nur von Jägern gezüchtet und dann eben für andere Jäger. Hat ja auch seine Berechtigung. In der normalen Zucht wird viel zu viel Wert auf Äußerlichkeiten gelegt, was einem Jäger ziemlich egal sein dürfte. Dem kommt es auf den Charakter und den Trieb an. Der wird bei einer Hundeausstellung in der Form nicht abgeprüft.


    Andererseits gibt es viele Jagdhunderassen, mit denen sicher auch ein Privatmann klarkommt. Zum einen, weil der Trieb nicht mehr so stark in der Zucht fokussiert wird, zum anderen, weil ein "normal" ausgeprägter Jagdtrieb umgelenkt, trainiert und der Hund trotzdem ausgelastet werden kann. Es muss einem nur klar sein, dass man einen Jagdhund hat, bevor man ihn sich holt. Wenn der Typ Hund aber zu einem passt, warum nicht?

  • Unser Jäger hat einen Hund von einem Jäger. Er meinte, er habe den Hund extra dort geholt, weil weniger auf die Optik und mehr auf den Charakter geachtet worden sei. Er setzt den Hund jagdlich ein. Wenn er nicht jagt, führt er ihn immer an der Leine. Ich nehme mal an, der Hund ist entsprechend "scharf" auf Wild. Ich würde mir so einen Hund nicht zutrauen.