Wie lange kann ein Hund alleine im Auto bleiben? Sollte er es überhaupt?

  • Hallo miteinander,


    in letzter Zeit sehe ich viele Beiträge zum Thema Hund im Auto. Ich weiß nicht, ob es mir nur so vorkommt, aber das Thema scheint aktueller zu sein als sonst. Vor ein paar Tagen las ich von einem Hund, der an den Folgen der Wärme in einem Auto gestorben ist. Und das Anfang März. Das hat mich zugegebener Maßen etwas schockiert, wie wohl auch viele andere Hundefreunde. Eine Kommentatorin eines Nachrichtenmagazins forderte sogar ein Verbot, den Hund bei egal welchem Wetter auch nur fünf Minuten im Auto zu lassen. Das schien mir dann doch übertrieben. In den Fällen, von denen ich gelesen habe, waren die Hunde mehrere Stunden der extremen Kälte oder Wärme ausgesetzt, meist mit verschlossenen Fenstern.


    Wie seht ihr das? Lasst ihr euren Hund im Auto?


    Ich persönlich kann meinen Hund im Winter getrost eine halbe Stunde im Auto lassen – er hat das Fell eines Herdenschutzhundes. Dafür unterlasse ich es zügig bei steigenden Temperaturen. Wo andere Hunde vielleicht nur müde lächeln würden, würden meiner nämlich schon um sein Leben hecheln.

    Für den Blog habe ich mal versucht, mich der Frage zu nähern, wann es in einem Auto eigentlich zu warm wird: https://vitaler-hund.de/haltun…aermeentwicklung-im-auto/

    Mal ab von jedem persönlichen Empfinden des Hundes ist das noch immer eine schwierige Frage. Nicht jedes Auto wärmt sich gleich schnell auf. Ebenso dürfte es bei Kälte aussehen.


    Schockiert hat mich dann allerdings ein Bericht, bei dem es zu einem Konflikt zwischen Tierschützern und Tierrettern kam, wie ein frierender Hund am besten aus einem Auto zu befreien sei. In einem anderen Fall hat eine Frau einen Hundehalter auf einem Parkplatz bedroht, weil er kurz in den Supermarkt wollte, während sein Hund im Auto war. Ich finde es zwar toll, wenn die Menschen nun stärker sensibilisiert sind für dieses Thema, aber da frage ich mich auch: Muss ich jetzt Angst haben, dass jemand bei meinem schlafenden Hund die Scheibe einschlägt, während ich beim Bäcker kurz eine Brezel hole?

  • Hallo,


    ich grabe das hier mal aus, da es bei uns in der Gegend schon einen "Hund im Backofen" gab. Anschließend hingen an vielen Stellen Zettel mit eben dieser Aufschrift, um zu verhindern, dass nochmal ein Tier so elendig dahinsiecht. Allerdings fand ich die teilweise auch ein bisschen übertrieben, was da so drauf stand ...

    Für mich gehört ein Hund nicht ins Auto, wenn die Sonne brennt. Wie viel man einem Hund zumuten kann, sollte jeder selbst wissen. Sollte man zumindest meinen. Wäre es so, würden nicht jedes Jahr Hunde im Auto sterben. Wenn also die Zettel und die Todesfälle nicht helfen, die Leute zu ermahnen und aufzuklären, wäre es vielleicht wirklich besser, es generell zu verbieten, den Hund im Auto zu lassen. Trifft dann aber vermutlich wieder nur die falschen und die "richtigen" halten sich nicht dran.


    Den Hund im Auto krepieren zu lassen sollte einfach deutlich strenger bestraft werden (so wie andere Quälereien und Vernachlässigungen an Tieren auch).

  • Gerade jetzt, wo es doch deutlich kalt geworden ist, wird die Gefahr meines Erachtens deutlich unterschätzt. Viele lassen ihren Hund jetzt Stunden allein im Auto sitzen. Ist ja nicht Sommer, scheint ja nicht so doll die Sonne, passt schon. Dabei wird es in den Autos verflucht kalt. Das halte ich für eine genauso große Gefahr wie die Hitze im Sommer. Sicher wird es hier bei uns nicht so schnell kalt wie warm, aber wenn es dann mal kalt ist, der Hund kann sich im Auto nicht bewegen, schläft vielleicht, ist schon älter oder noch sehr jung, krank - was dann? Frieren kann auch lebensgefährlich sein.

  • Ich kanns nur nochmal betonen - wenn der Hund nciht mit kann, kann er nicht mit. Hier kann eben nicht alles passend gemacht werden, wenn es nicht passt. Ist es zu warm oder kalt, muss man sich was anderes überlegen als den hund im <auto zu lassen oder halt mlauf etwas verzichten.