Bubeck Trockenfutter

  • Habt ihr Erfahrung mit oben genanntem Trofu?
    Bisher bekommt meine Hündin Wolfsblut und sie frisst es eigentlich sehr gerne und verträgt es auch sehr gut.
    Nur sollte sie ein wenig abnehmen (durch Rohfütterung hat sie leidlich zugenommen).
    Laut meiner Ernährungsberaterin ist Bubeck dafür super geeignet.


    Aber bisher kann ich nirgends Erfahrungsberichte lesen. Darum hier meine Frage.

  • Huhu,


    das Problem bei "Abnehmfuttern" ist, dass sie meist einen hohen Rohfasergehalt haben. So hoch, dass die Verdaulichkeit des gesamten Futters sinkt, was ziemlich in der Kritik steht. Der Gedanke dahinter ist, dass der Hund eine größere Menge Futter fressen kann, aber dennoch abnimmt. Er hat also in der Theorie keinen Hunger.
    Allerdings führt der Weg zur schlanken Linie sowieso erstmal über mehr Bewegung als über die Reduktion des Futters (sofern der Hund nicht überfüttert wird). Man muss natürlich dazu sagen, dass Wolfsblut je nach Sorte eine ganz schöne Energiemenge aufweist.


    Bekommt dein Hund denn öfter mal was nebenraus? Leckerlis, was vom Tisch etc.? Wie bewegt sie sich denn?
    Du hast ja bereits angedeutet, dass dein Hund nicht alles fressen darf und auch ein bisschen wählerisch ist. Da würde ich erstmal versuchen, eine Futterumstellung zu vermeiden, wenn möglich.

  • Meine Hündin hatte mit roh so extrem zugenommen. Wobei extrem vielleicht relativ ist. Aber sie ist Sportbund und da sollte sie nicht zu viel auf den Rippen haben. Darum hab ich wieder zurück auf wolfsblut umgestellt. Auf eine Sorte mit wenig fett und proteingehalt (dark Forest). Aber ich meine bubeck wäre noch besser. Kenne aber niemand der das füttert. Ich hab gerne vorher Erfahrungsberichte etc.

  • Huhu,


    dann würde ich aber aufpassen. Gerade bei einem Sporthund sollte das Futter nicht zu wenig Energiegehalt haben.
    Darf ich fragen, wie ihr genau roh gefüttert habt? Ich kenne den Effekt nämlich nur anders herum, dass die Hunde erstmal schnell abnehmen. Ausnahme wäre, wenn recht viel Fett gefüttert wurde.


    Liebe Grüße und schöne Pfingsten =).

  • Also ich habe mich nicht ohne Professionelle Hilfe an die Rohfütterung getraut. Daher gehe ich davon aus, dass dies in Ordnung war.
    Den Plan habe ich mehrmals anpassen lassen und auch nicht nur von der einen Ernährungsberaterin sondern auch noch eine zweite Meinung eingeholt.
    Mein Hund wurde immer mehr. Dann mit Umstellung auf Trofu wird es nun wieder viel besser.
    Wolfsblut hat nen Fettgehalt von 10% und das Bubek von 8,5%.

  • Wow, ok. Hab ich wirklich noch nie gehört, deswegen habe ich im ersten Moment ein wenig gestutzt. Ich will gar nicht ausschließen, dass Hunde auch mit Rohfütterung zunehmen können (hat meiner auch schon geschafft :P). Nur so unveränderlich hätte ich nicht gedacht.


    Die 8,5% finde ich dann aber schon wenig für einen Sporthund, wenn deine Hündin bisher ihr Gewicht mit Wolfsblut gehalten hat. Dann wird sie damit sicher auch wieder abnehmen, es dauert halt nur eine Weile. Zu sehr runterfahren würde ich nämlich nicht. So wie ich dich verstehe, reden wir ja auch nicht von 20 Kilo Übergewicht, sondern eher von ein oder zwei.


    Was mir gerade noch in den Sinn kam: Hast du schon ausprobiert, ob sie Bubeck verträgt? Wenn sie so empfindlich ist, wie du sagst, würde ich jede unnötige Umstellung vermeiden (hatte ich oben auch schon mal geschrieben, aber nachdem du das mit dem Durchfall erwähnt hast, wollte ich es nochmal gesagt haben^^).

  • ja ich gebe Bubeck zur Zeit als Leckerchen. Die Verträglichkeit sollte also gegeben sein da sie bisher darauf nicht reagiert.
    ja, wir schreiben hier über ca. 3-4 Kilo die sie für einen Sporthund zu viel auf den Rippen hat. Einige werden jetzt meinen, dass ich übertreibe - aber alles was zu viel drauf ist muss sie auch bewegen. Da finde ich 3-4 Kilo mehr schon ne Menge.


    Wolfsblut hat sie ihre Figur immer super gehalten. Deshalb war ich so geschockt als ich gesehen habe wie sie mit roh so auseinander gegangen ist. Hab den Plan checken lassen. Mehrmals. Von verschiedenen EB´s. Wir haben sogar ne "Diät" gemacht mit Lunge und magerem Fleisch etc. (unter Beobachtung versteht sich). Ohne Erfolg. Dann habe ich wieder auf Trofu Wolfsblut umgestellt und die ersten beiden Kilos waren schnell runter.


    Meine Hündin ist nicht wie andere Hunde wie mir scheint *kicher*

  • Hey,


    3-4 Kilo sind schon ein bisschen was, je nachdem, welches Normalgewicht dein Hund hat?
    Wenn es jetzt aber schon nur noch zwei Kilos sind und die ersten beiden mit Wolfsblut runter gingen, würde ich es nicht für nötig halten, unbedingt umzusteigen.
    Allerdings hast du es ja schon getestet, sie verträgt es. Wenn du deiner Hündin also generell mal etwas neues bieten willst, kannst du es ja mal versuchen. Ich würde dann wie gesagt nur im Auge behalten, dass sie nicht zu dünn wird oder ob die Leistungsfähigkeit abnimmt wegen des geringeren Fettgehalts.

  • Das ist ein guter Hinweis.
    Danke dir.
    Ja, ich weiß halt nicht ob dieses weniger an Fett wirklich das richtige ist.


    3-4 Kilo sind für nen Sporthund schon ne Menge finde ich. Deshalb habe ich auch ziemlich flott die Bremse gezogen mit der rohfütterei. So langsam sieht man wieder ne Figur ;)

  • "Rank und schlank" eher noch nicht. Wenn man als Vorgabe nimmt, dass man die Rippen sehen können muss - ist meine Hündin auch mehr als noch 1-2 Kilo von der Sporthundetraumfigur entfernt ;)
    Aber ich mag meinen Hund auch nicht so dünn wenn ich ehrlich bin. Schlank ja. Dünn nein.


    Ich habe mich nun gegen Bubeck entschieden und bleibe erst einmal bei Wolfsblut. Vielleicht nehme ich mal einen Sack Bubeck und mische diesen mit Wolfsblut. (mache ich ja zur Zeit auch als Naschi und das verträgt sie gut).


    Mal sehen.

  • Ich bin auch kein Fan der übertriebenen Sporthundefigur. Ich hab einige solcher Hunde gesehen, bei denen man trotz einigem Fell teilweise die Rippen gesehen hat. Die machen auf mich aber auch immer ein bisschen den Eindruck, der kleinste Infekt würde sie umhauen. Wobei ich generell schon verstehe, wieso viele den Hund lieber schlank halten, Übergewicht ist immerhin nicht nur für die sportliche Leistung ein Problem.


    Bin mal gespannt, falls du das Futter doch fütterst, wie es dann angenommen wird :).

  • Ich gebe es jetzt mal immer als Naschi mit bei. dann kann ich ja sehen wie die Akzeptanz ist auf Dauer. Die Idee das Futter zu mischen finde ich jetzt gar nicht so doof. Mal schauen wie ich es letztendlich umsetze - ich werde dann mal berichten.


    Zum Thema Sporthundfigur. Klar ist ein zu viel auf den Rippen nicht gesundheitsförderlich. Egal ob Sporthund oder nicht. Aber die Belastungen auf den Körper sind halt auch so schon nicht ohne. Da ist jedes Gramm zu viel halt echt schlecht. Aber die Rippen durchsehen muss ich nicht. So ein gewisses Fettpolster kann sie gerne haben - damit sie was zu zu setzen hat wenn sie mal krank ist.

  • Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.

    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip