Hundeanschaffung der Eltern

  • Hallo, meine Eltern (72 und 75) möchten sich einen Hund anschaffen. Ich habe selbst keinen aber ich weiß nicht was ich davon halten soll.


    Sie sind beide noch recht fit aber,

    wie lange schaffe sie es bei Wind und Wetter noch mit ihm gassi zu gehen.


    und dann sollen auch noch ein größerer Hund sein, was wenn sie ihn nicht heben können und stürzen...


    Kennt hier jemand diese Situation?

  • Hey


    Meine Tante hat meinen Grosseltern vor einigen Jahren gegen den Willen der anderen Verwandten einen Beagle-Welpen geholt.

    Der ist zwar handlich, aber auch so ein Beagle kann nicht mehr von jedem Rentner gehoben werden, wenn die körperliche Verfassung nachgelassen hat.

    Am Anfang lief noch alles gut, doch weil sie es nicht schafften, dem Hund das Ziehen an der Leine abzugewöhnen, wurde immer weniger mit dem Hund gelaufen. Mittlerweile lebt er nur noch auf dem Hof und verlässt den nur, wenn Verwandte zu Besuch sind und mit ihm eine Runde drehen.

    Leider sind alle Beteiligten uneinsichtig, was das Schicksal des Hundes angeht. Der wird leider seinen Lebensabend auf dem Hof verbringen müssen.


    Ich stehe aber Senioren und Hund nicht komplett abneigend gegenüber. Das kann auch wunderbar klappen, wenn die Senioren rüstig sind.

    Wichtig ist, dass jemand vor Ort ist und einspringen kann, wenn etwas ist. Man weiss ja nie, wenn man doch ins Spital muss. Oder mal so krank, dass man nicht mit dem Hund laufen kann. Dann muss aber trotzdem für Auslauf gesorgt werden - das ganze Hundeleben lang. Daher ist es auch nicht unbedingt sinnvoll, einen Welpen ins Haus zu holen - bei einem älteren Hund muss man nicht ganz so weit in die Zukunft planen und die Chance, dass er die Senioren überlebt, ist auch geringer. Ein weiterer Vorteil: Oft sind ältere Hunde bereits erzogen und in jedem Fall kann man den Charakter erkennen und passend aufwählen.

  • Daher ist es auch nicht unbedingt sinnvoll, einen Welpen ins Haus zu holen - bei einem älteren Hund muss man nicht ganz so weit in die Zukunft planen und die Chance, dass er die Senioren überlebt, ist auch geringer.

    Vielen Dank! Das werde ich mal vorschlagen. Dann wissen sie auch wie groß er ist und vielleicht freut sich der Hund auch über eine „zweite Chance“ und ist etwas gnädiger bei der Handhabung. 😅


    Aber genau sowas wie bei deinen Großeltern würde ich befürchten und sowas anzusprechen ist nicht einfach.