Darf ich bei einer Quarantäne mit meinem Hund spazieren gehen?

  • Hallo alle miteinander,


    es kann derzeit leider jeden von uns treffen: eine Quarantäneanordnung. Dann stellen sich viele Fragen, vieles muss organisiert werden. Für Einkäufe gibt es zum Glück inzwischen vielerorts Freiwillige, die einem den Gang in den Supermarkt abnehmen.

    Schwieriger wird es, wenn Hundehalter mit ihrem Hund Gassi müssen. Um das vorweg zu nehmen: Nein, wer in Quarantäne ist, darf auch nicht mehr mit dem Hund raus. Auch nicht mit Mundschutz. Auch nicht mit Handschuhen. Auch nicht alleine auf den Feldern. Gar nicht.

    Die aktuell geltenden Ausgangsbeschränkungen sind davon aber zu unterscheiden, wie ihr hier nachlesen könnt: Spaziergang mit dem Hund trotz Ausgangsbeschränkung?


    Was mache ich jetzt mit meinem Hund, wenn ich in Quarantäne muss?

    Bei einer Quarantäne kann niemand einfach in die Wohnung kommen, aber man kann den Hund zumindest für einen Spaziergang übergeben. Hier muss man sich wohl oder übel auf Familie, Freunde und Bekannte verlassen. Ratsam ist es allerdings, hundeerfahrene Menschen zu suchen. Wenn möglich sollten sie Erfahrung im Umgang mit dem Hund haben – oder zumindest mit Hunden allgemein. Sie sollten ihn, wenn sie ihn nicht wirklich gut kennen, auch nicht von der Leine lassen. So vermeidet man Unfälle. Gibt es nur unerfahrene Personen im eigenen Umfeld, sollten sie den Hund nur – am besten nach einer Einführung und Erklärung zu Eigenarten und was man sonst alles beachten muss – auf eine kleine Runde bringen, um Unfälle und Missgeschicke zu vermeiden.


    Das wichtigste ist, dass der Hund sich lösen kann. Für Beschäftigung kann man alternativ in der Wohnung sorgen. Zerr- und Suchspiele, Schnüffelteppiche und Co. sind eine gute Auslastung. Auch Kommandos kann man üben oder kleine Geschicklichkeitsübungen einbauen. Kauartikel machen vielen Hunden ebenfalls Spaß, sollten aber nur in Maßen gefüttert werden (machen dick und schlagen in größeren Mengen auf die Verdauung).


    Wir wünschen allen, die in Quarantäne sind, gute Besserung, starke Nerven und viele Sozialkontakte auf anderem Weg.


    Bleibt gesund!