Hunde und das Coronavirus (Covid-19, Sars-CoV-2)

  • Hallo,


    ich denke mal, einige Hundehalter treibt das Thema um: Coronavirus. In Tierheimen gehen scheinbar Anfragen ein, Tiere abzugeben, weil die Menschen Angst haben, sie könnten sich bei ihrem Hund anstecken.

    Deswegen habe ich diesen Post hier aufgesetzt. Es gibt aktuell keine Hinweise, dass sich Hunde (oder auch Katzen oder andere Heimtiere) mit dem neuartigen Coronavirus COVID-19 anstecken können. In Hongkong soll ein Hund schwach positiv getestet worden sein. Verschiedenen Quellen zufolge bezog sich der Test auf die Schnauze oder den Speichel des Hundes, wo die Viren hätten nachgewiesen werden können. Das ist nicht mit einer Infektion gleichzusetzen. Es bedeutet lediglich, dass der Hund wahrscheinlich kurz zuvor das Virus irgendwo aufgenommen hat. Es gibt hier also keinen Grund zur Sorge.


    Natürlich gebe es die Möglichkeit, dass Hunde das Virus übertragen können. Nicht "von innen heraus" wie ein erkrankter Mensch, sondern beispielsweise über das Fell. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass dafür genug genetisches Material auf dem Hund landet (sofern man sich nicht gerade mit ihm die Nase putzt). Auch hier gilt also: Kein Grund zur Sorge.


    Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass es Coronaviren gibt, die Hunde (und bspw. Katzen und Schweine) befallen können. Es handelt sich dabei jedoch nicht um den Erreger COVID-19/Sars-CoV-2. Sie lösen bei Hunden auch keine Lungenerkrankung aus, sondern Durchfall.


    Bleibt gesund! Wie es dieser Tage so schön heißt